Brombeer Blüte Nützling Honig Ernte Beute Zarge
Natur

Unsere Bienen: Bald geht es an die Honigernte

Bei unseren Bienen ist jetzt die heiße Phase kurz vor der Honigernte, da werden sie öfters kontrolliert: Haben sie genug Platz, um Honig einzulagern? Denn wird es ihnen in ihrem Stock zu eng, besteht die Gefahr, dass sie auf den dummen Gedanken kommen, ausziehen zu wollen (Schwarmstimmung).

 

Der Bienenstock

Grundsätzlich sind unsere Bienenbehausungen (sogenannte Magazin-Beuten) so aufgebaut, dass sie aus übereinandergestapelten Holzrahmen (= Zargen) bestehen. Als ImkerIn vergrößert man den Bienenstock im Laufe des Frühlings, indem man immer mehr Zargen oben drauf setzt, also wie einen Turm aufstapelt. Nach der Honigernte im Sommer werden dann wieder Zargen weggenommen, da auch die Anzahl der Bienen bis zum Herbst immer weiter abnimmt und die verbleibenden Bienen sonst über den Winter unnötig viel „Leerraum“ mitzuheizen hätten (sie tun dies, indem sie sich zusammenkuscheln und durch Muskelvibration, also Zittern, Wärme erzeugen).

Selbstversorger Permakultur Honig Beute Schrebergarten

Je nachdem, wie stark ein Bienenvolk ist, werden mehr oder weniger Zargen aufeinandergestapelt.

Wieso nicht gleich Masse statt Klasse?

Im Frühling und Sommer besteht zwar keine so große Heizproblematik, aber zu viele Zargen sollte man auf den Bienenstock auch nicht aufsetzen, sonst bauen die Bienen ihre Waben nicht mehr schön über die gesamte Breite des Kastens, sondern bleiben in der Mitte, von wo aus sie eher in den freien Raum nach oben bauen. Man bräuchte dann also unnötig viel Material an aufgesetzten Rahmen, die jeweils nur halb voll sind – ökonomisch und arbeitstechnisch nicht sinnvoll. (Und jeder, der schon mal eine mit Honig vollgefüllte Zarge gehoben hat, weiß, dass man sie auch aufgrund ihres Gewichts nicht unbegrenzt nach oben stapeln kann.)

 

Alles gut

Unseren fünf Bienenvölkern scheint es allen gut zu gehen, sie tragen fleißig Honig ein und zeigen keine Anzeichen dafür, schwärmen zu wollen. Selbst Völker, die im Frühjahr noch schwach waren, haben sich gut entwickelt. Wir sind schon sehr gespannt auf die heurige Ernte!

Merken

Merken