Igelhaus Winterschlaf überwintern Nützlinge Schnecken Garten
Garten, Natur

Igelhilfe im Winter

Habt ihr Igel im Garten? Oder wollt ihr welche ansiedeln? Gründe dafür gibt es viele – so sind Igel etwa fleißige Schneckenvertilger.

 

Jetzt könnt ihr ihnen helfen, indem ihr für Überwinterungsmöglichkeiten sorgt. Dazu gehört zum Beispiel, das Laub unter Sträuchern liegenzulassen, oder „wilde Ecken“ mit Stein-, Holz- oder Reisighaufen zuzulassen. (Mit einer Plane oder einem Stück Dachpappe darüber schützt man sie zusätzlich vor Regen.)

 

Igelhaus

Wer mag, kann aber auch ein fertiges Igelhaus aufstellen. Ab Oktober machen sich die Igel auf die Suche nach einem Winterquartier, das heißt, jetzt ist die richtige Zeit dafür. Ideal ist ein ruhiges, schattiges Plätzchen im Garten, etwa unter Sträuchern / in einer Hecke. Ich hab meines hinter die Gartenhütte gestellt, unter eine Wildrose, und mit etwas Heu gefüllt:

 

Nützlinge Garten Schnecken Winterschlaf

 

(Man kann auch Stroh oder trockenes Laub nehmen, oder ihr lasst den Igel die Behausung selber auspolstern, wenn es genug natürliches Material dafür in der Umgebung gibt.)

 

Wenn ihr darauf achtet, dass das Haus einen Labyrinth-Eingang hat, also nach dem Eingang im Idealfall ein enger Gang links oder rechts wegzweigt, der dann zum Hauptraum führt, macht ihr es Eindringlingen wie Katzen schwerer, mit ihren Pfoten reinzugreifen.

 

Bei Gärten, die rundherum eingefriedet sind, müsst ihr natürlich Vorkehrungen treffen, damit Igel überhaupt reinkommen – etwa Öffnungen in der Gartenmauer vorsehen, oder darauf achten, dass Igel durch den Zaun schlüpfen können (Lücken von mindestens 10 x 10 Zentimetern).

 

Bitte nicht stören!

Achtung: Igel können bis Mitte April Winterschlaf halten – vorher sollte man also auf Gartenarbeiten rund ums Igelhaus verzichten, um sie nicht zu stören.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken