Mulchen Unkraut Heu Stroh Rasenschnitt
Garten

Unkrautfreie Wege im Gemüsegarten

Jedes Jahr stehe ich wieder vor der Entscheidung, wie ich die Wege, die mein Gemüsefeld in mehrere Abschnitte teilen, möglichst zeitsparend und bequem unkrautfrei halten soll. Natürlich könnte man auch fixe Wege pflastern, doch da die Gemüsearten auf den einzelnen Segmenten bei mir jährlich wechseln (siehe mein Beitrag zur Mischkultur und Fruchtfolge), bin ich lieber flexibel bei den Reihenbreiten.

 

Als Faustregel kann ich mal sagen, dass die Streifen mit Gemüse zwischen den Wegen, vorausgesetzt, ihr könnt sie von beiden Seiten bearbeiten, nicht breiter als 1,20 Meter sein sollten, denn weiter als ca. 60 Zentimeter könnt ihr nicht greifen (zum Unkrautjäten, Ernten, etc.). Als Breite der Wege selbst haben sich für mich ca. 60 bis 70 Zentimeter bewährt, denn dann könnt ihr noch bequem gehen, stehen und knien oder auch mal mit der Scheibtruhe durchfahren.

 

Jäten oder mulchen?

Doch genau diese bequeme Breite der Wege gehört auch unkrautfrei gehalten. Ein Freund von mir schwört darauf, die Erde streifenweise einfach festzutreten und die Bodenoberfläche auf diesen ausgetretenen Pfaden dann regelmäßig mit einer Unkrauthacke abzuscheren. Ich vertrete eher die Philosophie, die Wege mit Material abzudecken, um Unkrautwachstum zu hemmen – auch, weil eine unbedeckte, kahle Fläche immer Unnatürlichkeit bedeutet, Auswaschung von Nährstoffen etc.

 

Mulchen Gemüsegarten Stroh Unkraut

Mit Heu gemulchte Wege

Man kann die Wege zum Beispiel regelmäßig mit Mulchmaterial aller Art abdecken: Rasenschnitt (bitte vorher abtrocknen lassen, damit nichts fault und eventuell Schnecken angezogen werden), Häckselmaterial vom Strauchschnitt (aber nicht Rindenmulch, da er den Boden sauer macht!), Laub, Erntereste, … Ich habe in den letzten Jahren die Wege mit einer dicken Schicht Stroh oder Heu bedeckt und kann das nur empfehlen. Es ist zwar am Anfang mehr Arbeit beim Ausbringen, aber es hält relativ lange an, man muss bei Regen nicht im Gatsch herumstapfen, und das Material wird im Laufe der Zeit rückstandslos von den Bodenorganismen verarbeitet und kommt so wieder dem Boden als Nährstoff zugute.

 

Unkrautvlies

Mulchen Gemüsegarten

Wege mit Unkrautvlies

Dieses Jahr probiere ich zum Vergleich noch das Auslegen der Wege mit Unkrautvlies – mal schauen, wie lange es hält bzw. wie reißfest es ist. Es handelt sich dabei um ein dunkles Gewebe, das Licht abschirmen soll, sodass Pflanzen darunter nicht wachsen können, das aber Wasser durchlässt. Mein erster Eindruck ist, dass das Zuschneiden der Bahnen und Feststecken mit Erdankern aber auch nicht weniger Arbeit ist als das Verteilen von Heu oder Stroh mit der Heugabel. Der Langzeittest über die Saison steht noch aus.

 

 

Wie macht ihr das mit den Wegen zwischen dem Gemüse? Deckt ihr sie ab und wenn ja, womit? Oder jätet ihr sie?